nebenverdienst.de

Heimarbeit - mit Kind eine Option weiter arbeiten zu gehen!

Heimarbeit als Nebenerwerb

| Keine Kommentare

Von zu Hause aus arbeiten bringt viele Vorteile mit sich, ist aber auch mit Hürden verbunden. In diesem Artikel ist zusammengetragen:

  • für wen sich Heimarbeit eignet
  • welche Jobs man als Heimarbeit ausführen kann
  • wie viele Menschen so ihr Geld verdienen
  • ob der Markt gesättigt ist
  • wie die Verdienstspanne aussieht
  • wo Heimarbeitsjobs angeboten werden

 

Für wen eignet sich Heimarbeit?

Heimarbeit ist die perfekte Lösung für alle, die sich neben dem Arbeiten noch um Haushalt oder die Erziehung der Kinder kümmern müssen. Außerdem spart der Arbeitnehmer sich den Arbeitsweg und kann bequem von zu Hause aus arbeiten. Diese Art von Arbeit eignet sich für alle, die gern selbstständig arbeiten und nicht viel von Großraumbüros halten. Wer von zu Hause aus arbeitet, braucht die genügende Selbstdisziplin um sein eigener Chef zu sein. Darin liegt aber auch die große Freiheit, dass es keinen direkten Chef gibt, der einem im Nacken sitzt, sondern dass man sich meistens die verschiedenen Aufträge aussuchen darf. Heimarbeit ist also etwas für alle selbstdisziplinierten Freigeister, die sich ihre Arbeit selbst einteilen und in gemütlicher Atmosphere verrichten möchten.

Heimarbeit - mit Kind eine Option weiter arbeiten zu gehen!

Heimarbeit – mit Kind eine Option weiter arbeiten zu gehen!

Welche Jobs kann man in Heimarbeit ausführen?

Die klassischen Tätigkeiten, die man von zu Hause aus ausführt, sind:

  • Texter
  • Lektor
  • Übersetzer
  • bezahlte Online-Umfragen beantworten
  • virtuelle Sekretärin

Die Tätigkeiten, für die man Eigeninitiative benötigt, sind:

  • Programmierer
  • eigene Zimmer/Wohnungen/Häuser vermieten (auch für Touristen)
  • Kleidung oder andere Gegenstände verkaufen
  • Gegenstände basteln oder upcyclen und mithilfe einer Website verkaufen
  • Webdesigner

Weitere Möglichkeiten sind:

Wie viele Menschen verdienen mit Heimarbeit ihr Geld?

Die Zahl der Leute, die überwiegend von zu Hause arbeiten, erreichte 2008 mit über 5 Millionen Menschen ihren Höhepunkt. Umgerechnet in Prozente sind das 9,7 Prozent der Arbeitnehmer gewesen. Seitdem sind die Zahlen gesunken. 2012 waren es nur noch 7,7 Prozent der Erwerbstätigen. 2014 war die Zahl an Heimarbeitern laut dem statistischen Bundesamt dann so niedrig wie zuletzt in den Neunzigern. Aktuell setzen viele Firmen auf Heimarbeit, je nach Tätigkeit.

Ist der Markt des Home Office gesättigt?

Trotz der sinkenden Zahlen an Leuten, die ihr Geld zu Hause verdienen, sind die Möglichkeiten hierfür gestiegen. Es gibt viele neue Online Portale, die zwischen Arbeitgeber und -nehmer vermitteln. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, denn es gibt auch zahlreiche unseriöse Seiten. Vor allem im Bereich Texten und Übersetzen gibt es hilfreiche Internetseiten, bei denen die Arbeitgeber Aufträge ins Netz stellen und die Heimarbeitenden sich aus der Vielfalt den passenden Auftrag aussuchen können. Für alle, die überlegen, von zu Hause aus zu arbeiten, gibt es also die positive Nachricht, dass der Markt hierzu nicht ausgeschöpft ist.

 

Wie sieht die Verdienstspanne aus?

Die Verdienstspanne der Heimarbeit variiert stark nach Beruf und Auftrag. Als Texter, Übersetzer oder Lektor wird man häufig nach Wort oder Seitenzahl bezahlt. Texter verdienen hierbei zwischen 2 und 4 Cent pro Wort, Lektoren um die 5 Euro pro Seite. Produkttester und Leute, die an Online-Umfragen teilnehmen, werden häufig in Form von Gutscheinen oder den Produkten bezahlt, die sie getestet haben. Richtig Geld verdienen nur Erfahrene in diesen Bereichen. Virtuelle Sekretärinen verdienen zwischen 8 und 20 Euro pro Stunde.

Die Verdienstspanne bei der Vermietung von Zimmern oder Wohnungen hängt von der Größe und vor allem der Lage ab. Zwischen 20 und 50 Euro pro Nacht sind durchaus realistisch. Die Verdienstspanne bei Hobbykünstlerin hängt von der Qualität und dem Gegenstand ab, der gebastelt wird. Es können dabei zwischen ein paar Euros und mehreren hundert Euro pro Monat rausspringen. Beim Bloggen oder Betreiben eines Youtube Kanals fängt man mit gar keinem Verdienst an.

Regelmäßige Beiträge und viele Besucher ermöglichen dann nach und nach einen Verdienst, zum Beispiel über plazierte Werbung auf dem Blog. Es gibt viele Blogger, die davon leben können oder zumindest einen guten Nebenverdienst haben, aber das hat meistens Monate oder Jahre gedauert. Es lässt sich also nicht pauschal sagen, wie viel Geld sich mit Heimarbeit verdienen lässt. Es kommt immer auf die eigene Initiative und den speziellen Beruf an.

 

Wo werden Heimarbeitsjobs angeboten?

Die meisten Heimarbeitenden sind auf den jeweiligen Online-Portalen für ihre jeweilige Berufssparte angemeldet. Deswegen kommt hier eine Auflistung mit verschiedenen Heimarbeits-Webseiten.

Online-Portale für Online-Umfragen:

  • Toluna
  • Valued Opinions
  • mysurvey
  • Global Test Market
  • Nielsen (nur für Singles)
  • Swagbucks
  • Meinungsort
  • Ipsos
  • Gfk (Deutschlands größtes Markforschungsinstitut, besonders Menschen unter 20 und über 60 können mit sehr hoher Vergütung rechnen)
  •  Pinecone (nur für Frauen zwischen 18 und 34)

Bei den Firmen kommt es darauf an, wie der Bewerber ins Profil passt (bei Ravensburger sollte sich beispielsweise nur jemand bewerben, der Kinder/eine Familie hat). Bei manchen Firmen wie z.B. Amazon wird man automatisch zum Produkttester, wenn man eine gewisse Anzahl an Bewertungen verfasst hat und andere Kunden diese hilfreich fanden.

Texter können auf folgenden Webseiten ein Profil anlegen:

  • textbroker.de
  • content.de
  • contentworld.com
  • pagecontent.de

Für Übersetzer gibt es diese Portale:

  • proz.com
  • translatorcafe

Allgemeine Jobportale sind:

  • Elance
  • oDesk
  • freelancer.com.

Hier gibt es verschiedene Berufssparten für Selbstständige und Heimarbeitende. Für Hobbybastler oder Blogger ist es sinnvoll, eine eigene Website zu erstellen, auf der die Kunden bzw. Besucher einen finden können. Hierfür eignen sich wordpress oder blogspot.

Bildquelle:

Stockfoto-ID: 101470976 Copyright: VadimGuzhva

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.