nebenverdienst.de

Nebenverdienst mit Heimarbeit

Viele suchen den Nebenverdienst mit Heimarbeit. Zwar findet man in Zeitungen und im Internet eine Vielzahl
dieser Angebote, aber eigentlich handelt es sich dabei um eine Irreführung der Leser.

Heimarbeit im Sinne der gesetzlichen Definition ist eine abhängige Beschäftigung, bei der der Heimarbeiter in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Arbeit erledigt und dafür einen festgesetzten Lohn erhält. Der Auftraggeber für diese Heimarbeit muss dann auch die Sozialabgaben und die Steuern abführen.

Einen Nebenverdienst, der diesen gesetzlichen Vorgaben entspricht, wird man im Internet und in der Tageszeitung nur selten finden. Das meiste was als “Nebenverdienst in Heimarbeit” angeboten wird, sind selbstständige Tätigkeiten, die nur durch Verkaufserfolge bezahlt werden. Der angebliche Heimarbeiter trägt im vollen Umfang das Vermarktungsrisiko für seine Leistungen. Er muss versuchen Kunden zu finden, denen er Produkte verkaufen kann, von denen er Provisionen erhält.

Nebenverdienst als Autor bei Textbroker

Dies ist ein wirklich empfehlenswerte “selbstständiger Nebenverdienst” von Zuhause aus. Als Heimarbeit kann aber auch dies – im rechtlichen Sinne – nicht bezeichnet werden. Aber es ist ein Nebenverdienst, mit sehr vielen Vorteilen. Zunächst einmal kann man sich seine Zeit frei einteilen. Will man nicht als Autor tätig sein, übernimmt man halt keine Aufträge. Den wohl schwierigsten Teil dieser “Heimarbeit”, das Finden der Kunden und Auftraggeber übernimmt Textbroker. Der Autor hat sich also nicht mit der schwierigen Akquise zu befassen.
Dieser Nebenverdienst verlangt keinen Kapitaleinsatz und auch keine Arbeitszeit außerhalb des Textens. Der Autor, die Autorin trägt nur das Risiko, dass sein Text den Wünschen des Auftraggebers nicht entspricht oder den Qualitätsanforderungen von Textbroker nicht genügt. Dann muss halt nachgebessert werden.

Die Besteuerung der Nebentätigkeiten

Diese ist eigentlich recht unproblematisch. Man meldet ein Gewerbe an und gibt den erzielten Gewinn im Rahmen der Steuererklärung an. Als Autor genügt es, dem Finanzamt die Tätigkeit als selbstständiger Autor anzuzeigen und den Verdienst im Rahmen der Steuererklärung anzugeben. Sind die Gesamteinnahmen nach Abzug der Werbungskosten und Pauschalen geringer als 8.004 Euro im Jahr fallen keine Steuern an.