nebenverdienst.de

Kreditvergleich im Internet

P2P Kredite als Nebenverdienst

| Keine Kommentare

P2P Kredite – von peer-to-peer = gleich-zu-gleich – sind ein relativ neuartiges Finanzierungsinstrument, bei dem private Anleger in den Kreditwunsch von privaten oder gewerblichen Kreditnehmern investieren. Diese Kreditinteressenten nehmen P2P Kredite aus unterschiedlichen Motiven heraus auf einer entsprechenden Plattform auf. Manchmal zögert die Bank bei der Kreditvergabe, manchmal hoffen die potenziellen Kreditnehmer auch auf weniger Bürokratie und sogar auf bessere Zinsen als bei der Bank. Diese Hoffnungen können durchaus berechtigt sein. Eine der bekanntesten Plattformen für P2P Kredite ist smava.

Wie funktionieren P2P Kredite?

Beide Seiten – Kreditinteressenten und Kreditgeber – melden sich auf einer entsprechenden Plattform an, wobei die Kreditinteressenten vom Plattformbetreiber bezüglich ihrer Bonität überprüft werden und ein entsprechendes Bonitätsranking erhalten. Kreditinteressenten begründen in der Regel auch ihren Kreditwunsch. Dann können Sie den Kreditgebern einen Zinssatz anbieten und diesen während einer 14-tägigen Auktionsphase so lange anpassen (nach oben), bis sich genügend Investoren für ihren Kreditwunsch gefunden haben.

Es investieren praktisch immer mehrere Kreditgeber in einen P2P Kredit, sodass eine “Schwarmfinanzierung” (Crowdinvesting) entsteht. Damit entstehen für Kreditgeber und -nehmer entscheidende Vorteile:

  • Kreditnehmer sind nicht von der Einzelentscheidung eines Bankmitarbeiters abhängig. Mehrere Investoren (es können 20 oder mehr sein) liefern kleinere und größere Beträge. Mit der Anpassung des Zinssatzes lassen sich auch schwierige Finanzierungen realisieren, welche die Bank abgelehnt hätte. Davon profitieren unter anderem Selbstständige mit unkonventionellen Projekten, die in der trägen deutschen Bankenlandschaft nur wenig Finanzierungschancen haben und/oder mit viel Bürokratie kämpfen.
  • Kreditgeber verteilen ihr Risiko auf mehrere Kredite. Es steht jedem Kreditgeber frei, in 20 oder mehr Kredite zu investieren. Das Ausfallrisiko ist damit sehr gering, es kann sogar praktisch eliminiert werden (siehe weiter unten).

Der weitere technische Ablauf sieht so aus, dass der Plattformbetreiber das Geld der Investoren einsammelt, dieses als Kredit gebündelt an den Kreditnehmer auszahlt, von diesem wiederum die Raten einzieht und diese inklusive Zinsen an die Investoren verteilt. Hierzu bedienen sich die Plattformbetreiber der Mitwirkung einer oder mehrerer Banken, welche für die technische, organisatorische und juristische Sicherheit sorgen. Die Plattformbetreiber und die Bank erhalten eine verhältnismäßig kleine Provision, das Gros der Gewinne geht an die Investoren.

Welche Rendite generieren P2P Kredite?

Im Jahr 2016 wird für die P2P Kredite eine durchschnittliche Rendite von über 7,0 % festgestellt. Das ist angesichts der lächerlich geringen Zinsen bei Festgeldern und erst recht auf Tagesgelder oder das Sparbuch eine wirklich hohe Rendite. Freilich können P2P Kredite auch einmal ausfallen. Hierzu gibt es von den Plattformbetreibern auch aufgrund von deren individuellem Geschäftskonzept unterschiedliche Aussagen:

  • Beim Anbieter auxmoney werden Ausfallquoten von unter 3,0 % festgestellt.
  • Beim Unternehmen smava fallen zwar auch P2P Kredite aus, für die Investoren ist das aber am Einzelkredit nicht spürbar. Hierzu hat smava eine bestimmte Konstruktion entworfen: Die Anleger investieren in mehrere Kredite einer Bonitätsgruppe. Bei einem Kreditausfall – die Ausfallquote dürfte ähnlich hoch wie bei auxmoney liegen – wird der Verlust dieses Ausfalls mit den Zinseinnahmen der anderen Kredite dieser Gruppe ausgeglichen. Es entsteht kein nomineller Verlust bei dem einzelnen, ausgefallenen Kredit, sondern nur ein Zinsverlust. Diesen einmaligen Mechanismus bietet nur smava an.

Insgesamt liegt die Rendite auf P2P Kredite für die Investoren deutlich über der eines Festgeldkontos. Dabei ist diese Anlageform deutlich sicherer als etwa eine Anlage in Aktien, bei der immer mit einem Verlust gerechnet werden muss. Wenn Investoren ihr Geld auf mehrere P2P Kredite verteilen – je mehr, desto besser -, werden sie praktisch kein Geld verlieren. Es fallen nicht zehn oder 20 Kreditnehmer auf einmal aus.

Wann wird ein Investment in P2P Kredite interessant?

Dieses Investment war schon immer interessant, denn noch nie seit Bestehen der Kreditplattformen smava und auxmoney (Gründungen zwischen 2007 und 2010) lagen Festgeldzinsen über denen der P2P Kredite. Im Jahr 2016 sind P2P Kredite aber ganz besonders attraktiv, seit Anleihen keine, Sparbücher und Tagesgelder kaum und Festgelder nur sehr geringe Zinsen abwerfen. Auch die niedrige Inflation begünstigt die Investition in P2P Kredite. Die Rückzahlung der Kreditnehmer zieht sich natürlich über einige Jahre hin, doch da es aktuell praktisch kaum eine Geldentwertung gibt, muss das die Anleger nicht stören.

Welche Anleger sollten in P2P Kredite investieren?

Gerade Risiko-averse Anleger profitieren von der Idee der P2P Kredite, weil sie hierbei ihre Rendite sehr genau berechnen können. Das Investment ist insgesamt sehr sicher, bei smava wird das durch den geschaffenen Ausgleichpool sogar unglaublich transparent.  Er spürt nur deutlicher, dass ein ganz bestimmter Kredit ausgefallen ist. Experten raten daher den Investoren in P2P Kredite, ihre Anlage grundsätzlich aufzuteilen (zu diversifizieren).

Das ist ein finanztechnischer Grundsatz bei Geldanlagen, der natürlich auch auf P2P Kredite anzuwenden ist. Oftmals erscheint eine Geschäftsidee eines Kreditnehmers besonders interessant, dieser Kreditnehmer verspricht seinen Anlegern auch noch einen besonders hohen Zinssatz. Nun ist der Investor versucht, sein ganzes Geld auf dieses eine Pferd zu setzen, doch natürlich kann auch die beste Idee scheitern. Dann würde der Kredit ausfallen. Daher ist die kluge Verteilung des Geldes die beste Strategie, um in P2P Kredite zu investieren.
Bildquelle: Bigstock: Stockfoto-ID: 116696615 Copyright: asantosg

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.