nebenverdienst.de

Schülerjobs sind immer sehr beliebt.

Typische Schülerjobs

| Keine Kommentare

 

Wir schreiben das Jahr 2013. Jugendliche wollen immer öfter bereits in jungen Jahren selbstständig werden und ihr eigenes Geld verdienen. Sie wollen unabhängig sein und nicht bei den Eltern um Geld betteln. Heutzutage ist das auch gar nicht mehr so schwer, denn Jugendliche dürfen einen Schülerjob bereits ab dem 14. Lebensjahr ausüben. Vorraussetzung ist selbstverständlich das die Schulpflicht nicht vernachlässigt wird und das die Erziehungsberechtigten einverstanden sind. Dies dürfte jedoch in den meisten Fällen kein großes Problem darstellen, immerhin wachsen die Jugendlichen an diesen Aufgaben und lernen schon früh Verantwortung zu übernehmen und mit Geld umzugehen. Doch welche Jobs darf man ab welchem Alter ausüben, was sind die beliebtesten und was die unbeliebtesten Nebenjobs bei Jugendlichen? Dazu im Folgenden mehr.

Beliebte Nebenjobs für Jugendliche

Ganz oben auf der Liste der angesagtesten Nebenjobs steht bei den Teenagern das Sitten von Hunden und Babys. Gemütlich mit dem süßen Hund der Nachbarin durch den Wald spazieren und dafür auch noch Geld bekommen, wer möchte das nicht? Auch Babysitten steht hoch im Kurs, allerdings sollte man dafür ein Mindestalter von 16 Jahren und ein wenig Erfahrung im Umgang mit Babys und Kleinkindern haben. Gerade beim Babysitting lässt sich innerhalb weniger Stunden viel Geld verdienen.

Ein guter Nebenverdienst für alle Jugendlichen ab 14 Jahren ist das Austragen von Zeitungen und Prospekten. Das geht meist sogar am Wochenende, weshalb Eltern sich keine Sorgen um die schulischen Belange ihrer Kinder machen müssen.
Wer körperlich etwas stärker belastbar ist, für den bietet sich das Regale einräumen in Supermärkten an. Solche Arbeitskräfte werden meistens händeringend gesucht, da dieser Job nichts für schwache Knochen ist. Ebenfalls hart im Nehmen sollte man sein wenn man sich für den Job des Erdbeerpflückers entscheidet. Dieser ist saisonell bedingt und nur im Sommer ausübbar. Man arbeitet in der prallen Sonne auf einem Feld, und das mehrere Stunden täglich. Hier ist zu beachten das man stetig Flüssigkeit zu sich nehmen und sich mit ausreichend Sonnenschutz versorgen sollte. Dieser Schülerjob gehört nicht unbedingt zu den beliebtesten, da er kaum Abwechslung bietet und körperlich sehr anstrengend ist.

Fazit

Nebenjobs für Schüler gibt es ausreichend. Jeder sollte für sich selbst entscheiden welcher für ihn am geeignetsten wäre und sich dann auf die Suche begeben.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.